Ein Hauch von England

VonDirk

Ein Hauch von England

Taxi-Holl Karlsruhe erweiterte seinen Fuhrpark um zwei elektrisch angetriebene London Taxis

Jeder kennt die typischen schwarzen Taxis die durch Londons Straßen kreuzen. Das es diese mittlerweile elektrisch angetriebenen London Cabs auch in Karlsruhe gibt, wissen die wenigsten.

Das Karlsruher Taxiunternehmen Taxi-Holl verfügt bereits über fünf dieser elektrischen London Taxis und hat aktuell den Fuhrpark um zwei weitere Fahrzeuge aufgestockt. Dabei werden die Fahrzeuge von dem Karlsruher Volvo Autohaus Geisser in Karlsruhe-Knielingen betreut, so dass diese für Reparaturen nicht extra nach England verbracht werden müssen.

Und auch das Lenkrad befindet sich auf der „richtigen Seite“ – links – wie es auf dem europäischen Festland üblich ist. Dafür verfügt der LEVC TXe, so die offizielle Bezeichnung, über einen Wendekreis von 7,6 m. Diese Regelung für den Wendekreis ist heute in London noch gültig und sollte ursprünglich das befahren der Kutschenspuren vor den Hotels ermöglichen. In Karlsruhe bedeutet dies, in einem Zug über drei Fahrspuren wenden zu können.

Taxi-Holl Karlsruhe ist eine Marke der Holl AG, zu denen auch die Marke Inge’s Minicar Karlsruhe gehört und derzeit über 23 Fahrzeuge am Standort Karlsruhe verfügt. Davon sind nur noch zwei Fahrzeuge mit Diesel angetrieben, die restlichen Fahrzeuge sind Hybride oder Elektrofahrzeuge. So wurde 2019 die umweltfreundliche Taxiflotte vom ADAC Karlsruhe als Eco-Taxi zertifiziert.

Die Holl AG sieht dabei den Einsatz der Hybrid-Fahrzeuge nur als Zwischenlösung und möchte bis 2025 ihre gesamt Flotte von Taxi Karlsruhe auf rein elektrisch angetriebene Taxis umstellen.

Die beiden neuen London Taxis werden hauptsächlich bei dem On-Demand Dienst des KVV MyShuttle zum Einsatz kommen und hierbei den ÖPNV ergänzen.

Dabei kann das LEVC TXe London Taxi nicht nur 120 Kilometer rein elektrisch im Stadtverkehr zurücklegen, sondern ist auch ab Werk barrierefrei gestaltet und verfügt über eine Rollstuhlrampe für die Beförderung mobilitätseingeschränkter Menschen in deren Rollstühlen.

Über den Autor

Dirk administrator